Berufsunfähigkeit...

Arbeitsplatzgestaltung, Umschulung, öffentliche Hilfen
Antworten
adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Berufsunfähigkeit...

Beitrag von adminmarfan » 26 Okt 2007 10:12

Erst mal ein hallo an alle,ich würde mal gerne wissen ob hier jemand Erfahrungen mit Berufsunfähigkeitsversicherungen hat.Ich bin Juni 2006 in der Uni Klinik in Jena wegen einer akuten Dissektion der Aorta thoracica,einem Aorta aszendens Aneurysma und auch einer Aortenklappeninsuffizienz notoperiert wurden,wobei ich auch jetzt immer noch Probleme mit der Insuffizienz an der Aortenklappe habe.Ich habe bis dahin schwer körperlich gearbeitet,einen Abschluß als Fliesenleger gehabt und die letzten 6 Jahre körperlich schwer in einem Großlager einer Einzelhandelskette Paletten gepackt.Schon damals nach der OP wurde mir gesagt,das es schwer werden würde meine alten Job oder auch in meinem gelernten Beruf zu arbeiten.Ich habe meine Versicherung wegen der Berufsunfähigkeit informiert,wurde von meiner Kardiologin(Frau Dr. Masri Zada in Gera)und auch von meiner Kasse,als auch von Rentenversicherungsträger als 100% ig berufsunfähig eingestuft.Jetzt dauert diese Bearbeitung schon ein Jahr und jetzt wurde meinem Versicherungsvertreter mitgeteilt von der Versicherung,das vom Arzt in Jena ich als voll berufsfähig in meinen alten Berufen arbeiten könnte.Das verwundert sogar die Versicherung,selbst sie tendieren aus Erfahrung deutlich zum Gutachten meiner Kardiologin,können aber Jena nicht ignorieren.Also mal die Frage,hat jemand vielleicht mit ähnlichem Krankheitsbild Erfahrungen,ist mit so meinem Krankheitsverlauf und mit den Gefahren auch für die Zukunft sehr schwer körperliche Arbeit noch möglich?
Ich bin schon etwas verwirrt über die Aussagen des Arztes aus Jena!

Liebe Grüße Thomas! :evil:

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

RE: Berufsunfähigkeit...

Beitrag von adminmarfan » 26 Okt 2007 10:12

Hallo Thomas,

warum fragst du denn den Arzt in Jena nicht direkt wie er zu seiner Aussage gekommen ist? Vielleicht ist ihm ja ein Fehler unterlaufen, Verwechslung, Eile, wie auch immer. Möglicherweise ließe sich das Problem ja im direkten Gespräch mit ihm aus der Welt schaffen? Gerade auch, wenn Kardiologe und Versicherung eigentlich schon ihr OK gegeben haben...

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

RE: Berufsunfähigkeit...

Beitrag von adminmarfan » 26 Okt 2007 10:12

entfernt

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

RE: Berufsunfähigkeit...

Beitrag von adminmarfan » 26 Okt 2007 10:12

Hin Achim,hi Steffi,

erst mal Danke für die Antwort,ja ich habe eine private Berufsunfähigkeit,die haben mir seitdem immer noch keinen Bescheid zukommen lassen,das wissen was ich hier darstelle,habe ich von meinem Versicherungsvertreter(der dies eigentlich nicht mir sagen hätte dürfen),der im Kontakt mit der Versicherung ist.Damals kurz nach der OP hat die zuständige Ärztin und auch mein Arzt der mich operiert hat schon gesagt das ich meinen Job sicher nicht mehr machen kann,das hat meine Kardiologin in einem Gutachten für die Versicherung und auch der medizinische Dienst der Krankenkasse ,als auch die Rentenversicherung festgestellt und bestätigt.Die Versicherung hat dann bei der Bearbeitung in Jena nachgefragt und da hat der zuständige Arzt diese Aussagen nicht bestätigt und mich als voll berufsunfähig eingestuft.Trotz dieser Aussage hat die Versicherung nun noch keine Entscheidung getroffen und aufgrund der Erfahrungen mit solchen Krankheiten nun noch einmal angefragt in Jena,wo wir jetzt wieder warten müssen auf Antwort!

@ Steffi mein Vertreter hat auch schon gesagt dass da vielleicht in Jena eine Verwechslung vorliegen tut und auch deswegen solche Fehler entstehen,na mal sehen was rauskommt,immerhin geht es auch um ne Menge Geld und wer hat dies nicht nötig!

LG Thomas

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

RE: Berufsunfähigkeit...

Beitrag von adminmarfan » 26 Okt 2007 10:12

@ Achim,ich bin als berufsunfähig eingestuft wurden und nicht als erwerbsunfähig,weshalb ich auch Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bekomme und mir ab Januar sogar eine Umschulung angeboten wurde von der Rentenversicherung!

Bye Thomas

Antworten