Reaktionen

Was glotzt Du?
adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 29 Aug 2006 12:27

Richtig. Das ist genau meine Meinung.
Mich spricht man oft mit "Junger Mann" an, denn ich bin eben über 2 m groß und keiner rechnet dann mit einer Frau.
Aber was solls........... Es gibt solche und solche, oder?
Doch davon sollte man sich nicht unterkriegen lassen.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 29 Aug 2006 12:27

Hey ^^°

Hach...*glücklich ist* Es ist toll dass sich einige an dieser Disskusion beteiligen. Nein Kasi, du hast das Thema keineswegs verfehlt. Im Gegenteil. Du hast so ziemlich das ausgesprochen, worauf ich hier hinaus wollte. ;)

Das bringt mich irgendwie wieder auf alte Erinnerungen. Früher hat mir meine Mutter und manche andere Leute immer vorgeworfen ich sei egoistisch. Komischerweise hatte ich in dieser Zeit aber sehr gute "Freunde" und nicht nur "Bekannte'" gehabt. Meine Freunde haben mich geschätzt so wie ich bin (ehrlich gesagt es blieb ihnen nicht viel anderes übrig *lach*) und ich hatte natürlich auch Feinde.
Von mir hat man immer erwartet ein liebes, armes, kleines krankes und vielleicht auch noch dankbares (weil die Welt ja so gütig ist und mich aufnimmt) Kind zu sein. Ich war aber eine kleine Rebellin und hab so ziemlich nie das getan was man von einem armen ach so herzkranken Kind erwartet hätte. Tja, wie konnte ich nur sowas wagen? Schließlich machten sich doch alle solche Sorgen um das arme Kind aber das das arme Kind sich selbst als alles andere als arm sah und deshalb nicht einsah warum es sich anders verhalten sollte als andere Kinder, tja, DAS interessierte kaum jemanden.

Meine Schwester hingegen war immer sehr schüchtern und hat sich vor fremden Leuten immer sehr zurückhaltend gegeben. (zuhause war sie ein kleiner Teufel *gg*) Und irgendwann als ich dann in die Pubertät kam und sich mein ganzes Leben änderte weil meine Eltern nicht mehr miteinander redeten (getrennt waren sie schon als ich vier war) und wir schließlich den Wohnort von Wien wieder in die Steiermark wechselten, da hab ich mir dann gedacht: "Das ist deine Chance! Jetzt kannst du dich ändern und der Welt beweisen, dass du nicht egoistisch und selbstsüchtig bist sondern genauso "reizend" wie die jüngere Schwester.

Gesagt und getan. Und es war mein größter Fehler. Ich wechselte die Schule und versuchte mir einen neuen "schüchternen" Ruf aufzubauen. Von da an hatte ich bald nur noch "Bekannte". Hätten meine alten Freunde mit den neuen Bekannten über mich gesprochen, ich bin mir sicher, sie hätten gedacht sie würden über zwei unterschiedliche Personen reden. Ich wusste bis dahin selbst noch nicht wie sehr man sich verändern kann. Einige deprimierende Jahre lagen vor mir und ich ließ mich von hinten bis vorn ausnutzen. Es würde zu lang werden, diesen Prozess jetzt so genau zu beschreiben. Ich hab grad gesehen dass ich schon wieder viel zu viel geschrieben hab. :]

Auf jeden Fall hab ich jetzt (und ich bin nun bald 20) diese Zeit endlich wieder überstanden. Übrigends: Meine Mutter hat nie aufgehört mich für egoistisch zu halten, auch in meiner zurückgezogenen Zeit nicht. Ich für mich hab herausgefunden dass ein wenig egoismus lebenswichtig ist. Und ich komme gut damit zu Recht und mein Umfeld scheinbar auch. Wie sonst kommt es dass ich mit meinem "angeblichem" Egoismus (was ich ja eher als Ehrlichkeit ansehe) mehr wahre Freunde gewinnen kann als wenn ich den Erwartungen der anderen ensprechen will und ein Wesen verkörpere dass ich nunmal nicht bin.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

RE: Reaktionen

Beitrag von adminmarfan » 29 Aug 2006 12:27

Alsdo ich muss sagen, dass es mir früher ziemlich egal war was die anderen sagten. Heute mit zunehmendem Alter muss ich feststellen das es mich oft nervt und wütend macht.

Grüße
edumo

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 29 Aug 2006 12:27

Na, wütend machen sollte es einen nicht.
Klar nervt es, wenn die Leute lästern - doch - na und ???
Dann laß sie doch. Wenn sie merken, du ärgerst dich darüber, dann wird es die Leute noch freuen, wenn du aber mitlachst, dann gucken sie ganz schön dumm aus der Wäsche.
Ich habe auch mein halbes Leben gebraucht, um das zu begreifen. Aber nun, mit über 40 ist es mir oft egal.
Ich habe mir vo r ein paar Jahren das wütend werden "abtrainiert".
Ja, das geht. Meiner Gesundheit zur liebe habe ich das geschafft. Ich darf mich nicht mehr aufregen und ärgern, da ich nach der letzten OP sehr starkes Vorhofflimmern hatte, das mit Elektroschock behandelt werden mußte. Nun kann es wiederkommen, wenn ich mich stark aufrege, sehr ärgere oder einen Fieberinfekt habe usw.
Mir selbst zur liebe ärgere ich mich nun einfach nicht mehr. Wer mich ärgern will, der braucht bei mir einfach nicht mehr kommen und gut.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

konfrontation

Beitrag von adminmarfan » 29 Aug 2006 12:27

es gibt ja menschen die wollen angestarrt werden... oder fordern es damit heraus indem sie sich so anziehen etc. dass sie aus der masse herausstechen.
ich hab mir ne zeit lang die haare bunt gefärbt, dann haben die zwar erst recht geglotzt, aber ich konnte es auf die haare schieben!
und ich kann nochmal ausdrücklich unterstreichen: die eigene einstellung zu sich selbst wirkt nach aussen! und das nicht zu knapp.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 29 Aug 2006 12:27

Hallo!
Gucken ist ja harmlos. Aber wenn man regelmäßig Opfer von Gewalttätigkeiten wird, weil man anders ist, ist das nicht mehr harmlos. Wegen des schwächlichen Körperbaus ist ein marfanoider Mensch ja für die Opferrolle prädestiniert.
Heute als Erwachsene macht es mir manchmal sogar Spass, auffällig zu sein.
Nur manchmal habe ich das Gefühl, dass manche Leute mich am Anfang nicht ernst nehmen oder Berührungsängste haben. Dann muss ich erstmal beweisen, dass ich ganz normal bin. Aber vielleicht ist das auch nur meine eigene Angst.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 29 Aug 2006 12:27

Hallo Elastigirl!
Opferrolle ist etwas das weniger mit der Physiognomie zu tun hat als mit der eigenen Einstellung: Wenn du dich als Opfer siehst, wird es auch so bleiben. Schieb das nicht auf gegebene Äußerlichkeiten. An der inneren Einstellung arbeiten (Selbstvertrauen etc.) macht sich in der Körperhaltung positiv bemerkbar- direkter Blick, aufgerichtete Schultern,..so wirkt man weniger angreifbar. Aber das weißt du ja wahrscheinlich.
Ich kenne genug Leute - große, kleine, dicke, dünne, mit Marfan und ohne die unabhängig von ihrer Statur beeindrucken und Persönlichkeiten sind. Außerdem stell dir doch mal alle diese tollen Menschen vor, die z.B. in der Marfanhilfe aktiv sind, das ist gewiss keine Opferrolle die da eingenommen wird!
Gruß Ejtna

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 29 Aug 2006 12:27

hallo leute..

ich bin neu hier und wollte auch mal was shcreiben zu dem thema.. ich bin 18 und 1,84.. ich werde sehr serh oft angeguckt und kann damit nicht umgehen.. würde am liebsten immer anfagen zu weinen wenn alle so glotzen oder mich sogar auslachen ect.. manchmal werde ich sogar agressiv und beleidige die leute zurück^^ aba ich kann einfach nicht anders weil diese leute fpr mich einfach das letzte sind.. wir gucken ja auch nicht dicke leute an un fragen wie viel diese wiegen. das würde ich mich nie im leben trauen aber uns kann man natürlich fragen wie groß wir sind..find ich nicht in ordnung.. wie kamt ihr in eurer jugend damit zurecht? Im moment bin ich wieder in einer meiner depressiven phase :-D kennt ihr das man fühlt sich hässlich und keine ahnung.. kann mit dem marfan syndrom nicht wirklich umgehen und frage mich immer wieder wieso grade ich..

liebe grüße nicole.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 29 Aug 2006 12:27

huhu erstmal also bei mir ist es so ich habe ab und zu ein kommisches gefühl wenn ich beobachtet werde aber anderes mal dann aber wieder nicht ist immer unterschiedlich

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 29 Aug 2006 12:27

Hallo Nicole,

ich bin inzwischen 35. Ich wurde als Kind immer geärgert, weil ich so dünn und groß war.
Ich fühlte mich schrecklich und hatte auch kein Selbstbewußtsein.
Als Teenie wurde ich durch meinen jetzigen Mann selbstbewußter.
Ich kenne es aber zu gut, dass ich mich bei den Blicken verstecken wollte.
Ich wurde und werde auch heute noch heute oft gefragt, wie groß ich bin.
Heute kann ich auch sehr aufrecht durch ein Lokal, gehen wenn die Leute gucken.
Sie sind ja nur neugierig, weil es nicht so viele sehr große Frauen gbt.
Ich bin seit meinem 13. Lebensjahr 1,84m groß.
Wenn ich hier aber manchmal so lese zählen wir doch noch zu den "kleinen" Marfi´s.;-)

Liebe Grüße
Karen

Antworten