Waldkindergarten

Kinder bis 6 Jahren
Antworten
adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Waldkindergarten

Beitrag von adminmarfan » 24 Jan 2011 16:17

Hallo,

gerade ist bei meiner Tochter Marfan über einen Gentest diagnostiziert worden.

Meine Tochter hat eigentlich noch keine körperlichen Einschränkungen bis auf die "schiefen" Füße und ihren Dackelaugen. Nun sollte sie ab März in die Waldgruppe des örtlichen Kindergartens gehen,wie ihr Bruder und ihre Zwillingsschwester. Kann ein Marfan- Kind in den Wald KiGa? Es ist schon körperlich etwas anstrengender.gibas95

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

RE: Waldkindergarten

Beitrag von adminmarfan » 24 Jan 2011 16:17

entfernt

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

RE: Waldkindergarten

Beitrag von adminmarfan » 24 Jan 2011 16:17

Hallo,
das Ergebnis vom Gentest kam letzten Freitag. Bin mit Ihr im UKE. Das Ergebnis ist noch frisch, aber man "freundet" sich ja schon vorher mit der Tatsache an. Im UKE hat man mir empfolen das Syndrom im Kindergarten zu verschweigen. Ob das der richtige weg ist weiß ich nicht. Meine Twins sind zweieiig, die Schwester ist sozusagen Marfanfrei. Beide stammen aus einer künstlichen Befruchtung, dabei hat man erhöhtes Risiko für Gendefekte weil es keine natürliche Auslese gibt.
Zurück zum Thema ;).Meine ,ich nenne sie mal Marfantochter ist mein temperamentvollstes Kind ...ihr würde der Wald sicher gut tun. Ich habe mein nächstes Gespräch im UKE im März, da wird mir dann gesagt wie weiter verfahren wird.Meine Tochter hat einen kleinen Reflux an der Mitralklappe, was ohne Marfandiagnose als unwichtig eingestuft wurde,ich weiß nur nicht wie man es nun nach dem Gentest bewertet. Den Reflux gab es vor zwei Jahren noch nicht. Naja ch mach mir nur sehr viel Sorgen. Vielen Dank für die nette Antwort. Gruß gibas95

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 24 Jan 2011 16:17

Hallo gibas,

darf ich mal fragen warum deine Tochter auf Marfan untersucht wurde?

Auf deine Frage kann ich dir keine Antwort geben da es bei mir und auch meiner Tochter keine gravierenden kardiologischen Probleme gibt und ich versuche soviel normalität zu leben wie andere auch.

Wünsche euch aber kompetente Ratgeber zu finden.

adminmarfan
Site Admin
Beiträge: 4067
Registriert: 26 Mär 2017 19:07

Beitrag von adminmarfan » 24 Jan 2011 16:17

Hallo gibas!
Zu deiner Frage bezüglich Waldkindergarten, wollte ich nur sagen, daß ich das an deiner Stelle auf jeden Fall ausprobieren würde! Meine Tochter hat eine Aortenwurzelerweiterung, bekommt Medikamente, hat Einlagen und bewegt sich unglaublich viel und gerne! Mir war es wichtig, daß die Betreuer im Kindergarten über das Marfan-Syndrom Bescheid wissen, weil so eine Sensibilisierung im Bewußtsein entsteht. Zu bemerken, wann das Kind an seine Grenzen kommt und auch darauf zu hören, wenn ein Kind sagt, daß es wirklich nicht mehr kann. Ich versuche meine Tochter so normal wie möglich aufwachsen zu lassen, aber diese Bewußtseinssache bei den Erwachsenen ist mir wichtig.
Ich glaube, daß der Waldkindergarten richtig gut sein kann, stärkt das Immunsystem, stärkt die körperlichen Kräfte und auch Bewegungen, Gleichgewichtssinn, etc, gerade bei Marfan-Syndrom.

Antworten